Die Krux perfekte Mama, Hausfrau, Ehefrau, Geliebte, Businessfrau und berufstätig sein zu wollen……. nicht zu vergessen, Du bist auch noch da!

Einfach unmöglich!

Das ist meine Feststellung, bist Du das Eine, vernachlässigst du das Andere!

Zwangsläufig!

Irgendetwas bleibt einfach auf der Strecke, zumindest bei mir!

Wäre ich die perfekte Mama, es kommt schon auch vor das meine Kinder das so empfinden – es sei denn, ich schimpfe, verbiete oder erteile irgendwelche Strafen oder Sanktionen, dann selbstverständlich bin ich die fieseste und gemeinste und überhaupt doofste Mama auf der ganzen weiten Welt und ausgerechnet Sie hatten das Pech ausgerechnet von mir geboren zu werden – dann würde ich nicht kurz vor knapp meine Kinder vom Tanzen von der Schule oder sonstigen Aktivitäten abholen, sondern würde MINDESTENS 10 Minuten vor Ende der besagten Lektion, Ausflug Freizeitbeschäftigung und Sonstiges dastehen und Freudestrahlend mein Kind 10 Minuten später in Empfang nehmen. (Realität ist eher so, dass ich 5 Minuten später angehetzt komme, selbstverständlich auch Freudestrahlend, aber gestresst!)

Oder, würde nicht einfach schnell irgendein „z´nüni“ in die Brotbox meiner Kinder hauen Deckel drauf und verstauen! Nein, ich würde das „z´nüni böxli“ schön befüllen mit guten wertvollen gesunden Speisen, das mein Kind eine Woche davon leben könnte und noch die ganze Gruppe mitverpflegen könnte! Unabhängig davon das mein tolles Essen welches ich mit ganz viel Liebe hineingepackt und drapiert habe mit Sicherheit nicht so am Bestimmungsort ankommt wie ich es hineingetan habe, aber das ist ein anderes Thema.

Es könnte ewig so weiter gehen, ich finde mich mit dem Fazit ab, das ich keine perfekte Mama bin!

Perfekte Hausfrau? Mit Nichten!!!

Ich war eine perfekte Hausfrau! Meine ich von mir behaupten zu können, tja, bevor mein 1. Kind auf die Welt kam und mein Gehirn (mein 1. Blogeintrag) schlapp gemacht hat. Denn, komischerweise hat dieses völlig vergessen wie perfekte Hausarbeit geht! Dachte ich doch mit einem Kind boaaaahhhhh ist das ANSTRENGEND!

Wahnsinn was man da so alles machen muss!

Stillen/schöppeln, Windeln wechseln, stillen/schöppeln, selber schlafen, Windeln wechseln, stillen/schöppeln, selber essen. Oh vielleicht sollte ich mal Duschen gehen es ist schon 13.00 Uhr und ich bin noch im Piji!

Stillen/schöppeln, windeln wechseln, Baby anschauen – ist ja einfach auch zum fressen und überhaupt das süsseste Baby auf der ganzen Welt, es gibt kein süsseres als meins- Mist, es hat den Body voll gemacht und gespuckt hat´s auch noch. Baby frisch anziehen, Babybett neu beziehen, stillen/schöppeln OH GOTT ES IST SCHON 18:00 UHR, na ja, jetzt muss ich auch nicht mehr Duschen und mich anziehen. Hm was wollte ich denn eigentlich noch machen?

Ah die Hausarbeit, Wäsche waschen, putzen etc, völlig entfallen!

Es ist inzwischen besser geworden!!!! Wollte ich nur mal so anmerken, also wir leben nicht in einem Saustall oder so, einfach etwas Chaotischer wie vorher.

Fazit auch keine perfekte Hausfrau, kam auch nicht wieder in Ordnung nochmal 2 Kinder später!

Ehefrau und Geliebte, anderes Thema, immerhin haben wir 3 Kinder!!!!

Businessfrau? Kann ich mich so nennen? Ich habe einen eigenen Onlineshop, den ich als mein 4. Baby betrachte, perfekt? Nein?

Berufstätige Mutter ja, perfekt wieder nein!

Ich, wer war ich nochmal? Verflixt, da war doch wer!

Nein, also Fazit ist wirklich, willst du das eine kannst du das andere nicht sein! Das ist die Erfahrung die ich gemacht habe! Vieles ist nur mit tatkräftiger Unterstützung an Hilfskräften zu bewältigen!

Ich kann mich Glücklich schätzen das ich solch eine  Armada an „Hilfskräften“  habe. Meine Freunde, die mir wirklich helfen wo sie können.

An dieser Stelle ein fettes DANKE! In Eure Richtung!

Ich glaube es ist nicht wichtig, perfekt zu sein, es ist wichtig immer das Beste zu wollen und das versuchen zu erreichen. Man wird in der Gesellschaft schnell in irgendeine Schublade gesteckt oder verurteilt, gerade auch wir Mütter haben an so vielen Orten gleichzeitig zu kämpfen, hinzu kommt die eigene Erwartungshaltung die dann oft mit der Gesellschaftlichen kollidiert! Wichtig ist einfach sich selbst immer treu zu bleiben und stolz darauf zu sein, was man an diesem Tag erreicht hat und mit gutem Gewissen ins Bett gehen kann.

Morgen ist auch noch ein Tag um perfekt zu sein, oder was meint Ihr?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s